2. Damen gewinnen mit schwacher Performance gegen AMTV

team2016_2016Am Samstagabend (3.12., 19:15 Uhr) empfangen wir in unserem ersten Heimspiel der Saison die Tabellenletzen vom Altrahlstedter MTV.
Wir sind mit sage und schreibe 12 Spielerinnen angetreten, wobei Nina aufgrund ihrer Erkältung nur zum Anfeuern kam – merci!

Nach unserem Fotoshooting wärmen wir uns also gut gelaunt auf und erwarten uns einiges vom Spiel, da unsere Gegnerinnen als deutlich schwächeres Team einzustufen sind. Und was haben wir daraus gemacht?

Leider nicht all zu viel. Wir spielen das gesamte Spiel über etwas lahm und irgendwie fehlt der Biss, sodass wir kaum offensive Rebounds holen und bei den defensiven nur vereinzelt ausboxen. Unsere Zonenverteidigung in der 1. Halbzeit funktioniert eigentlich ganz gut, aber die Altrahlstedterinnen scoren dennoch viel höher als gedacht, sodass wir nur mit einem 8-Punkte-Vorsprung (31:23) in die Pause gehen können. Puh..

In der 2. Halbzeit bringen wir unsere Gäste dann mit einer Ganzfeldpresse ziemlich ins Schleudern. Oft können wir ihnen spätestens ab der Mittellinie den Ball abknöpfen bzw. stoppen. Hier haben wir super zusammen gearbeitet und gekämpft! Andererseits wurden durch die Presse viele Turnover produziert, da wir nicht schnell genug wieder zurück gelaufen sind. Ulli foult sich dann in der 26. Minute raus und wir sind trotz so vieler Spielerinnen nur noch zwei Center auf der Bank, was uns aber nicht weiter stören sollte. Wir treffen und verteidigen mal gut, mal weniger gut… Und am Ende gibt es dann den 60:40-Sieg!

Die Freude über den Sieg hält sich ziemlich in Grenzen, da wir unzufrieden mit unserer Leistung sind. Im Vergleich zu den anderen Teams war das bisher das beste Spiel für die jungen AMTVlerinnen (gut für sie, schlecht für uns). Wir haben viel zu viele „Anfängerfehler“ gemacht und zu viel nachgedacht – schön ist anders, aber auch ein unschöner Sieg bringt uns 2 Punkte, die wir gerne mitnehmen. Und wenn wir mal konzentriert und ruhig gespielt haben, haben sich auch tolle Möglichkeiten zum Korbabschluss ergeben. Darauf sollten wir aufbauen. Ebenfalls erfreulich war es, dass sich jede getraut hat den offenen Wurf zu nehmen!

Nächste Woche geht es dann weiter gegen SCAL (derzeit Tabellenzweiter), bei denen wir uns dann nicht mehr so viele Fehler erlauben dürfen.
Also weiter geht’s Ladies! Wie Silke so schön sagte: „Jetzt rollen wir das Feld von hinten auf!“ 🙂

Viertelergebnisse: 12:10 / 19:13 / 16:11 / 13:6
Freiwurfquote: 2/7 = 28%

Es spielten: Sonja (13), Claudia (13), Filiz (10), Silke (8), Gitti (2), Geli (4), Undine (4), Ulli (4), Tanja (2), Julie, Ute.

Leave a Comment

(required)

(required)