Die zweiten Herren verlieren gegen einen starken Gegner

Mit ausgeglichenem Punktestand fuhren wir zu einem der Kellerkinder der Liga, zur 2. Mannschaft der BC Hamburg Tigers. Angereist mit der Motivation, unsere Position zu festigen. Doch schon das Aufwärmprogramm der Tigers ließ erahnen, dass es sich bei den Jungs nicht um die Mannschaft handeln konnte, die bisher noch keinen Sieg eingefahren hatte. Zahlreiche Nachwuchstalente hatten anscheinend einen spielfreien Nachmittag, kamen zur Unterstützung und ließen beim Anlaufen die Korbanlage schon mal ordentlich wackeln.

Auf unserer Seite fehlten leider mit Julian, der verletzungsbedingt länger ausfällt, und Stegi, der auf Heimatbesuch war, zwar etatmäßige Center. Armin schaffte es erst, kurz vor Spielbeginn in der Halle aufzulaufen – und das mit Schlafentzug, weil er neun Tage zuvor zum zweiten Mal Vater geworden war. Herzlichen Glückwunsch!

Auch wenn sich beim Handshake zeigte, dass wir auf jeder Position deutliche Längennachteile hatten, sollten die Jungs doch erstmal beweisen, was sie drauf hatten. Tja, hatten was drauf. Während wir mutlos gespielt haben, waren die vor allem schnell und sprungstark, sodass sie immer wieder zu zweiten und dritten Wurfchancen kamen. Von den Fastbreaks ganz zu schweigen. Endstand: 86:51 – also für die Tigers.

In unseren bisherigen fünf Saisonspielen haben wir es geschafft, mit jedem Spiel schlechter zu werden. Hinnerk hat bereits zum zweiten Mal das Kunststück geschafft, einen Korbleger über die gesamte Korbanlage zu heben und danach so verdutzt aus der Wäsche zu gucken, als ob ihm jemand sonst wie gegen den Arm gehauen hätte. Heißer Kandidat für den Shaqtin‘ a Fool MVP.

Nächster Woche gehts gegen die Zweite aus Altrahlstedt, ungeschlagener Tabellenführer. Ob das Motivation oder Demotivation ist, muss jeder für sich herausfinden.

Leave a Comment

(required)

(required)