!!!UPDATE!!! Das Match der 2.Herren entscheidet sich erst in der zweiten Verlängerung

Langsam beginnt die Phase der Saison, in der sich entscheidet, ob man bei den großen Jungs mitspielt oder am Kindertisch sitzt und gegen den Abstieg kämpft. Nach bisher nur einem Sieg aus drei Spielen, kam mit dem HT16 ein alter Bekannter, der schlagbar sein sollte. Auf dem Papier ein Heimspiel. Aber wann haben wir hier schon mal gespielt? Egal, wir mit einer optimalen Anzahl an Spielern frühzeit den Weg in die Halle gefunden, machten uns gut warm, der Gegner 10 Minuten vor Spiel noch zu dritt, daddelte so ein bisschen rum. Dann kam Hektik auf, die Halle füllte sich, also nicht, dass irgendwelche Zuschauer sich verirrt hätten, aber die Truppe von HT16 wuchs auf eine schlagkräftige Anzahl an.

Unseren Aufwärmvorteil wollten wir nutzen und von Beginn an gleich richtig Dampf machen. Aber dann haben uns die HT16er erstmal eingeschenkt. Also liefen wir mal wieder hinterher. An der Defense lags auch diesmal nicht, aber Vorne will es die Saison noch nicht richtig laufen. HT16 spielte eine Zone, die jetzt auch nicht unknackbar war. Das hat dann Nick gleich mal offenbart und drei 3er in dem Viertel serviert und so dafür gesorgt, dass wir dran blieben. 1. Viertel: 19:20.

Im 2. Viertel haben wir dann auch auf eine Zone umgestellt. Sollten die doch mal zeigen, dass sie Schießen können. Defenśe weiter gut. Vorne auch alles beim Alten. Immer einem knappen Rückstand hinterhergelaufen, um am Ende noch auszugleichen. Halbzeitstand: 33:33.

Also alles auf Null setzen. Besprechung, heiß machen, alle man warm halten, während die Männer von HT16 vereinzelt auf ihren Korb wieder rumdaddeln oder auf der Bank quatschen. Letzte Worte vom Coach, Angreifen, nur der HSV! Und dann ging gar nichts mehr. Hinten war ok, aber wer noch nicht begriffen hatte, dass wir angriffsschwach waren, dem wollten wir es endgültig beweisen. Sagenumwogene Ausbeute im 3. Viertel: 4 Punkte. Wieso eigentlich immer das 3. Viertel. 10 Punkte hinten.

Noch alles möglich. Aber zunächst hätte in unserem Zeugnis gestanden: Stets bemüht. Der Unterschied war insgesamt, dass HT16 aggressiver war, den Sieg mehr wollte. Aber so leicht sollten sie ihn noch nicht bekommen. Aber dann haben wir noch unsere Freiwurfschwäche offenbart, was HT16 nutzen konnte, um ihren Vorsprung weiter auszubauen. 2 Minuten vor Schluss dann sogar mit 12 hinten. Endlich mal eine Herausforderung für Jörg: Läuft sich mit einem Freiwurf warm und ballert dann vier 3er (insgesamt sollte Jörg sieben 3er an dem Nachmittag werfen) in Folge rein, ohne dass HT16 zu Punkten kommt. Erstmals die Führung im Spiel. Aber mit den letzten Sekunden bekommt HT16 nochmal 2 Freiwürfe, macht einen: 55:55 – Verlängerung.

Endlich hatten wir unser wahres Gesicht gezeigt. Na gut, Jörg hat uns unser Gesicht gewahrt. Aber die Moral war auf unserer Seite. Dennoch mussten wir zunächst wieder in Rückstand gehen. Zurückgekämpft und die Führung übernommen. Leider haben wir es dann verpasst, den Sack dicht zu machen. 63:63 – zweite Verlängerung. Die Stimmung war gut.

Eine zweite Verlängerung habe ich noch nicht erlebt. Müssen meine Knochen auch nicht mehr. Kaum Punkte auf beiden Seiten. Wieder laufen wir hinterher. Können ausgleichen, aber vergessen dann, weiter zu punkten. Am Ende muss man sagen, HT16 war geiler auf den Sieg. Endstand: 67:73.

Jetzt sind 4 Wochen Pause. Wir lassen die Köpfe nicht hängen, werden hart trainieren und dann zurückkommen. Wir sind jetzt zwar im Abstiegskampf angekommen. Aber es gibt keine Trainerdiskussion. Die Mannschaft steht hinter dem Trainer.

Alles ganz ruhig beim HSV.

 

Drei Tage später:

Erst langsam, aber mit zunehmender Beschleunigung hat es sich in den sozialen Medien ausgebreitet, dass der BBall-Gott in dieses Spiel eingegriffen hat, welches eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Die HT16er hatten einen Young-Boy aufs Feld geschickt, der nicht spielberechtigt war.

Konsequenz: 20:0 für uns.
Wollen wir mal keine Moraldiskussion anfangen. Wie gut, wenn man einen Trainer wie wir hat, der die Organisation fest im Griff hat. Nachdem unqualifizierte Stimmen gehört wurden, da Wolfsburg einen Top-Trainer freigesetzt hat: alles ruhig beim HSV!

Mittelfeldplatz gesichert.

Jetzt heißt es:  Oben angreifen!

Leave a Comment

(required)

(required)