Spannendes Spiel der 2. Herren aber leider knapp verloren.

Es ging im letzten Spiel der Saison um nichts mehr. Die 5. Mannschaft vom ETV hatten ihren Aufstiegsplatz sicher. Und wir unseren Platz in der neutralen Zone. Dennoch wollten die Eimsbüttler als Tabellen-Erster sich in die Stadtliga aufmachen. Und wir die Saison zumindest mit einer ausgeglichenen Bilanz abschließen.

Das Spiel ging munter los. Die Eimsbüttler hatten einen starken Center und schnelle Guards. Kamen immer wieder zu leichten Körben, auch wenn unsere Verteidigung nicht schlecht war. Armin hielt ab Korb dagegen; aber vor allem trafen wir von außen gefühlt alles. Die nicht ganz volle Halle sah ein hochklassiges Bezirksligaspiel im ersten Viertel. Zwischenstand 20:21.

Im zweiten Viertel machte der ETV genauso weiter. Nur bei uns lief es nicht mehr so rund. Lediglich zehn Punkte gelangen uns, sodass wir mit einem 10-Punkte-Rückstand in die Halbzeit gingen.

Aber 10 Punkte sind schnell aufgeholt. Und beim ETV waren gerade die Großen in Foulproblemen, die dann auch zunächst auf der Bank blieben. Wir kamen wieder besser ins Spiel, um dann in phasenweise Hektik zu verfallen. Im Ergebnis endete das dritte Viertel ähnlich schlecht wie das 2. Viertel. Allerdings mussten beide echten Center vom ETV mit 5 Fouls das letzte Viertel von der Bank verfolgen. Dennoch betrug der Rückstand mittlerweile 16 Punkte. Und was viel schlimmer war: In Arnes Wade hatte es Peng gemacht. Diagnose steht noch aus. Gute Besserung! – Julian hatte sich natürlich seine Schulter ausgekugelt. Aber das nehmen wir mittlerweile routiniert zur Kenntnis.

Im letzten Viertel begann dann tatsächlich eine richtige Aufholjagt. Eimsbüttel spielte nicht schlecht. Aber war kämpften uns Punkt für Punkt ran. An den Brettern übernahmen wir die Kontrolle. Und die Distanzwürfe fanden wieder ihr Ziel. Das vielleicht beste Viertel unserer Saison gewannen wir am Ende 28:18 und konnten damit den Halbzeitrückstand aufholen, aber für die 6 Punkte aus dem 3. Viertel hat es leider nicht mehr gereicht. Endstand 70:76.

Fazit der Saison: Spannend war es. Die vielleicht ausgeglichenste Bezirksliga aller Zeiten. Erst um den Aufstieg, dann gegen den Abstieg gespielt. Mit einem größeren Kader wäre sicherlich mehr drin gewesen.

Ausblick auf die nächste Saison: Der Kader konnte schon zum Ende der Saison quantitativ und möglicherweise aus qualitativ erweitert werden. So lautet unser Ziel für die kommende Saison: Europapokal. Europapokal. Europapokal!

Leave a Comment

(required)

(required)