Unsere zweiten Herren verlieren gegen den Tabellenführer.

Nachdem wir am letzten Spieltag bereits den Klassenerhalt gesichert hatten, folgende Ausgangslage im Spiel gegen Grün-Weiß Eimsbüttel: Wir dümpeln in der neutralen Zone, weder nach oben, noch nach unten geht was. Grün-Weiß kommt als Tabellenführer, braucht in der nach wie vor engen Liga aber weitere Siege, um nicht noch eingeholt zu werden. Und eigentlich wollen wir auch in der nächsten Saison gegen Grün-Weiß spielen. Im Sommer sollen sie endlich eine neue Halle bekommen.

Traditionell ging es gleich von Beginn an hart zur Sache. Körperlich hatten die Eimsbüttler gerade unterm Korb Vorteile. Dennoch konnten wir den Anschluss halten. Ende 1. Viertel: 16:19.

Im 2. Viertel lief der Ball phasenweise richtig Gut. Und Ilse ist immer wieder mit viel Dampf zum Korb, womit die Eimsbüttler ihre Schwierigkeiten hatten. Zur Mitte des Viertels haben wir dann in einem engen Spiel die Führung übernehmen können. Gegen Ende des Viertels hat Grün-Weiß aber den Aggressivitätsregler hochgedreht und Vorne ging bei uns nicht mehr viel, sodass wir die Führung hergeben mussten und zur Halbzeit doch mit einem Vier-Punkte-Rückstand in die Kabine mussten – 34:38.

Im 3. Viertel kamen wir ordentlich aus der Kabine und blieben nach wie vor dran. Allerdings war bereits zu bemerken, dass unsere Ordnung langsam verloren ging. Und nach einigen unnötigen Ballverlusten und daraus resultierenden Fastbreaks des Gegners ging auch langsam der Glauben verloren. Der Rückstand am Ende des Viertels war auf zehn Punkte angewachsen – 48:58.

Über das letzte Viertel legen wir den Mantel des Schweigens – Endstand: 58:73.

Fazit: Kein schlechtes Spiel von uns. Aber auch kein richtig gutes. Starker Gegner, der aber auch nicht unschlagbar ist. Der nächste Gegner kommt wieder aus Eimsbüttel – der ETV. Die spielen mit den bisher wenigsten Niederlagen auch noch um den Aufstieg.

Das Aus des Abends: Beide Schultern von Julian blieben drin. Dafür musste er mit 5 Fouls raus.

Der Seitenhieb des Abends geht an die Jungs der 1. Herren, die eigentlich das Kampfgericht hätten stellen sollen, aber den Weg in die Hall nicht gefunden haben. Somit geht der Dank des Abends an Annika, die nach bereits etlichen Hallenstunden an diesem sonnigen Sonntag sich auch noch unser Spiel gegeben hat und anschrieb. Vielen Dank!

Leave a Comment

(required)

(required)