2. Herren: Spannender Heimsieg gegen Harvestehude mit Schrecksekunde!

Mit zuletzt 3 Siegen in Folge sind wir selbstbewusst ins Spiel gegen die Wolves aus Harvestehude gegangen und fanden direkt gut ins Spiel. Vorne lief der Ball gut, was zu eine hohen Trefferquote führte. Bei Fehlwürfen haben wir erneut unsere Dominanz unter den Brettern unter Beweis gestellt. Hinten haben wir solide verteidigt. Zudem hatte Harvestehude einige unnötige Ballverluste. So konnten wir bereits im 1. Viertel einen 11-Punkte-Vorsprung herausspielen.

Das 2. Viertel lief ähnlich, sodass wir mit 46:26 in die Pause gingen.

Harvestehude kam deutlich aggressiver aus der Kabine.

Die Full-Court-Presse bereitete uns allerdings keine großen Schwierigkeiten. Allerdings hatten wir mit dem Tempo ihres Run’n’Gun-Basketball Probleme, der immer wieder zu einfachen Punkten für den Gegner führte. Auch ließen wir uns von der aufkommenden Hektik anstecken, sodass es vorne nicht mehr rund lief. Am Ende dieses desaströsen Viertels ist unser Vorsprung auf 4 Zähler zusammengeschmolzen. Das muss man erst mal schaffen.

Mit dem 4. Viertel haben wir uns in der Verteidigung besser eingestellt. Aber an die Dominanz der 1. Halbzeit konnten wir nicht mehr anschließen. Das Spiel blieb knapp. Und dann die Schreckenssekunde: Mit seinem 5. Foul hat Julian sich die Schulter ausgekugelt. Hat er sich dann selber wieder eingekugelt. Also alle für Julian. Eine halbe Minute vor Schluss schießen die Wolves einen wilden 3er und kommen auf 2 Punkte ran. Auszeit. 29 Sekunden zu spielen. Die Wolves lassen uns spielen, vertrauen auf ihren letzten Angriff. Wir lassen die Uhr ticken, versäumen es aber in der zunehmenden Hektik selbst den Abschluss zu suchen. 5 Sekunden für Harvestehude. Die bekommen den Ball nochmal bis zu unserer Grundlinie, Zug zum Korb, aber mit dem Fuß auf der Linie. In der Folge noch ein Foul und Freiwürfe für uns ohne Aufstellung.

Endstand: 85:82. Rückspiel in 3 Wochen.

Gute Besserung, Julian!

Leave a Comment

(required)

(required)